Mit einer Festveranstaltung wurde die 17. Preisverleihung der Paech Preise 2021, sowie das Jubiläum 50 Jahre Eberhard Paech-Preis-Stiftung gefeiert.

Peter Augendopler bekommt den Preis in besonderer Würdigung seiner außerordentlichen Verdienste um das Brot als Kulturgut, durch sein innovatives Handeln als Unternehmer und durch die Errichtung des Museums „Paneum – Wunderkammer des Brotes“.

Hans-Jochen Holthausen erhält den Preis in besonderer Anerkennung der herausragenden Leistungen als geschäftsführenden Gesellschafter der Harry-Brot GmbH, für die Aufstellung des Unternehmens am Markt, mit der die Transformation des Backens entscheidend voran-getrieben worden ist.

Anlässlich der Feierlichkeiten im Atrium der Deutschen Bank AG Unter den Linden in Berlin wurde das zu diesem Anlass herausgegebene Buch der Stiftung „Transformation des Backens“, 50 Jahre Eberhard Paech-Preis den Anwesenden vorgestellt.

Das Buch beschreibt die Person des Stifters, seine Persönlichkeit, seine Gedanken, seine Ziele und sein Wirken. Die Berichte über die 30 Preisträger, gestaltende und in Ihrem Wirken besondere Persönlichkeiten der Branche, ergeben ein differenziertes Bild dieser Zeitspanne.

Die Festrede zum Thema Globalisierung von Jürgen Fitschen dem Co Vorstandsvorsitzenden a.D. der Deutschen Bank AG hat die Probleme und Aufgaben der heutigen Zeit behandelt.

Zur Festveranstaltung waren viele maßgebliche Persönlichkeiten der Backbranche vor allem aus Deutschland, Österreich, der Schweiz gefolgt.