Eberhard Paech und die Eberhard Paech-Preis-Stiftung gGmbH

Die Eberhard Paech-Preis-Stiftung wurde 1970 auf Initiative von Eberhard Paech gegründet und mit dem Stiftungskapital ausgestattet. Eberhard Paech war ein begeisterter und äußerst erfolgreicher Brot- und Backwarenproduzent in Berlin.

Die Herstellung und Vermarktung von besonderem Brot, wie er es verstand, erfolgt mit außerordentlichem Einsatz, mit hervorragenden Rohstoffen, mit speziell für seine Ziele entwickelter Maschinen- und Ofentechnik und mit besonders gut ausgebildeten Mitarbeitern.

Um sein Brot bekannt zu machen, wurde schon in den 60iger Jahren die Möglichkeiten von Marketing und Werbung eingesetzt. Es gab schon zu der Zeit eine Corporate Identity für die Produkte und den gesamten Auftritt der Firma. In den U-Bahn Waggons konnte man den Wänden die Werbesprüche der Firma Paech lesen, wie

Sagt die Oma zu dem Opapa
hast Du denn kein Paech Brot da

oder

Der Kuno sprach zur Kunigunde:
Paech-Brot ist in aller Munde.

oder

Ach liebe Mutti bitte, bitte,
gib mir doch noch ‘ne Paech-Brot-Schnitte.

Die Stiftung hat seitdem alle drei Jahre den Paech-Preis verliehen. Es gab bisher 17 Preis-verleihungen mit 27 Paech-Preisträgern. Die geehrten, herausragenden Persönlichkeiten kommen aus Deutschland und einigen anderen Ländern.

Anlässlich des Jubiläums der Stiftung wird ein Buch erscheinen, in dem insbesondere die auch heute wieder sehr moderne Idee von guten, gesunden Backwaren aus hervorragenden Rohstoffen mit gezieltem und schonendem Einsatz von Technik mit gut ausgebildeten Mitarbeitern hergestellt, beschrieben wird.